14.6 C
Berlin
Sonntag, Februar 16, 2020

CMT in Stuttgart – Seengebiet zwischen Italien und der Schweiz

Interessant...

Weltweit war der Januar zu warm seit Messbeginn

140 Jahre nach Messbeginn zeichnet sich eine weltweite Klima-Veränderung ab. In der vergangenen Woche hatte der Klimawandeldienst des europäischen...

Problemwolf von Pinneberg ist tot

Anderthalb Jahre lang hatte ein Problemwolf vor allem in den Kreisen Pinneberg und Steinburg immer wieder Schafe gerissen. Jetzt...

Nach Sturm Sabine nimmt die Bahn den Verkehr wieder auf

Ausnahme zurzeit ist noch Bayern, dort ist die Kaltfront noch nicht durchgezogen. Die Deutsche Bahn hat damit begonnen, den Fernverkehr...

Der Lago Maggiore bei der CMT in Stuttgart
Italiens Regionen Piemont und Lombardei stellen mit dem Kanton Tessin das breite Urlaubsangebot des Seengebiets zwischen Italien und der Schweiz vor.

Imposante Naturparks, architektonische Wunderwerke, eingebettet in eine bezaubernde Landschaft, und ebenso trendige Designkultur stehen für das alpine Gebiet zwischen den Regionen Piemont, Lombardei und dem Kanton Tessin in der Südschweiz, die auf der Reisemesse CMT gemeinsam mit dem Projekt #amalake für ihre Urlaubsregion werben.

Die Einsiedlerei Santa Caterina aus dem 12. Jahrhundert thront auf einer Felswand mit Blick auf den Lago Maggiore. Sie ist nur ein Beispiel, wie die Einwohner dieser Gegend in Harmonie mit den natürlichen landschaftlichen Gegebenheiten seit jeher große Kunstwerke schaffen, die jeden zum Staunen bringen. Die Borromäischen Inseln sind das unbestrittene Wahrzeichen des Lago Maggiore. Die Sacri Monti (Heilige Berge) zählen seit 2003 bereits zum UNESCO-Weltkulturerbe. Hierzu gehören der Sacro Monte der Heiligen Dreieinigkeit in Ghiffa, der Sacro Monte am Orta-See, der dem Heiligen Franziskus gewidmet ist, und schließlich die Via Crucis auf dem Hügel von Mattarella, oberhalb der Stadt Domodossola. Der Komplex der Cannero-Schlösser in Cannobio ist ebenfalls einen Besuch wert, denn die antiken Ruinen erzählen von den Dynastien, die sich hier in der Vergangenheit niedergelassen haben.

Die Natur am Lago Maggiore bietet unzählige Freizeit- und Sportmöglichkeiten. Der Nationalpark Val Grande ist das größte Wildnisgebiet der Alpen. Wer Abenteuer liebt, kann sich im Trail- und Adventurepark Mottarone versuchen. Wer lieber radelt, wählt zwischen verschiedenen Radrouten, vom Ossola-Tal über Verbania bis zu den drei Tälern der Provinz Varese oder durch die sanften Hänge des Weinanbaugebiets Colline Novaresi bis zum Tessiner Park. Trekking, Golf, Skifahren, Gleitschirmfliegen, Segeln und anderer Wassersport – dieses Gebiet ist eine Inspirationsquelle für alle Sportbegeisterten. Viele weitere Aktivitäten bieten die Seen, auch architektonisch, denn die Anleger am Lago Maggiore sind im Jugendstil erbaut. Auf dem Orta-See kann man die hübsche Insel San Giulio umsegeln.

Die typischen Produkte und die Weintradition dieser Region sind besonders abwechslungsreich. Die verschiedenen Almkäsesorten, der Gorgonzola DOP und der heufarbene Bettelmatt aus Ossola sind nur einige Beispiele der hervorragenden Molkereiprodukte. Der Formagella aus Luino ist sogar der erste Ziegenkäse, der in Italien die geschützte Ursprungsbezeichnung (DOP) erhalten hat. Der in den Tälern am Lago Maggiore hergestellte Honig passt hervorragend zu den einheimischen Käsesorten und Wurstwaren, wie zum Beispiel Räucherschinken aus dem Val Vigezzo, Brisaula aus dem Ossola-Tal, würziger Lardo aus Macugnaga, Salam d’la Duja und Fidighina aus Novara. Auch die Bäckereien haben einzigartige Ideen hervorgebracht: Aus Mergozzo stammen die Fugascine, in Stresa wurden die Margherite zu Ehren von Königin Margherita von Savoyen erfunden. Andere typische süße Produkte sind die Novara-Kekse, zubereitet nach dem Rezept der alten Klöster der Stadt, die “Crescenzin” aus dem Ossola-Tal am lombardischen Ufer des Lago Maggiore in Varese, der Kuchen “Dolce Varese”, die “Brutti e Buoni” und die Amaretti. Zu den regionaltypischen Weinen zählen der Ghemme DOCG oder andere Weine aus Nebbiolo-Trauben von den Hügeln Novaras – eine der ältesten Weinregionen des Piemont – oder der Valli Ossolane DOC. Wohltuend ist ein Grappa aus Angera, den bereits die königliche Familie zwischen dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert sehr schätzte. Was die Gastronomie betrifft, besteht die Qual der Wahl zwischen familiengeführten, romantischen und mit Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurants.

Das Kulturprogramm an den Ufern der Seen ist auch 2020 bunt und bietet zu jeder Jahreszeit Programm. Das Landschaftsmuseum in Verbania, Museen aus dem Netzwerk der Stadtmuseen im Kulturdorf Domodossola oder der prächtige Palazzo Borromeo auf der Insel Isola Bella sind unbedingt einen Besuch wert. Viele Festivals erwarten im Sommer die Urlauber: Von Mai bis September erfreut das Stresa-Festival Liebhaber der klassischen Musik, während in Luino jeden Sommer das Theaterfestival stattfindet. In den Marmor- und Granitsteinbrüchen von Verbano Cusio Ossola findet jedes Jahr die Show “Tones on the Stones” statt, die ein Programm von Opernveranstaltungen bis zu Performance Arts bietet. Das “Nextones-Festival” gilt Liebhabern elektronischer Musik. Eines der atemberaubenden Panoramen der Gegend bietet Novara von der Kuppel der Basilika San Gaudenzio. Ebenfalls sehenswert sind die Ausstellungen in den renovierten Sälen des Schlosses Visconteo-Sforzesco.

Design und Mode sind für die regionale Wirtschaft von vorrangiger Bedeutung. Daher stehen Unternehmen der renommiertesten Marken, kleinere Handwerksbetriebe und viele Outlets mit Fabrikverkauf den Besuchern offen. Die Reiseroute “Made in Italy” umfasst das Design Museum und das Wasserhahnmuseum am Orta-See, das Hutmuseum in Ghiffa und das Regen- und Sonnenschirmmuseum in Gignese. Wer sich für Industrie und Technologie interessiert, den wird das Agusta-Museum begeistern, in dem Erinnerungsstücke und Prototypen der gleichnamigen Firma aus Varese ausgestellt sind. Große Namen wie Alessi, Lagostina und Bialetti stehen für die Kreativät der aus Omegna stammenden Unternehmen. Die Stiftung “Fondazione Museo Arti e Industria” hat hier ebenfalls ihren Sitz.

Ein Urlaub in dieser Region bereitet körperliches und seelisches Wohlbefinden. Viele Hotels verfügen über moderne Spas für Thermal-, Balneo- und Hydrotherapiebehandlungen. Besonders zu empfehlen sind die natürlichen Thermen in Premia und Bognanco, um sich für einige Stunden zu entspannen. Reisemobilisten finden traumhafte Stellplätze für ihren Caravan an den Seen. Hiervon können sich die Besucher der Ferienmesse CMT in Stuttgart vom 11. – 19. Januar 2020 in Halle 4, Stand Nr. F60, überzeugen.

Quelle: news aktuell Foto: Messe

Der Artikel CMT in Stuttgart – Seengebiet zwischen Italien und der Schweiz erschien zuerst im Touristik Channel.

- Anzeige -[the_ad_group id="144"]
- Anzeige -[the_ad_group id="168"]

Latest News

Weltweit war der Januar zu warm seit Messbeginn

140 Jahre nach Messbeginn zeichnet sich eine weltweite Klima-Veränderung ab. In der vergangenen Woche hatte der Klimawandeldienst des europäischen...

Problemwolf von Pinneberg ist tot

Anderthalb Jahre lang hatte ein Problemwolf vor allem in den Kreisen Pinneberg und Steinburg immer wieder Schafe gerissen. Jetzt ist das Tier tot. Wie...

Nach Sturm Sabine nimmt die Bahn den Verkehr wieder auf

Ausnahme zurzeit ist noch Bayern, dort ist die Kaltfront noch nicht durchgezogen. Die Deutsche Bahn hat damit begonnen, den Fernverkehr nach und nach wieder aufzunehmen....

Messe Rostock – Kann man in zwei Tagen eine Traumhochzeit planen?

Dieser Frage ging unser Reporter Volker Gielow nach und kam zu dem Schluss …natürlich. Eine der wohl größten Hochzeits-Messen in Mecklenburg – Vorpommern fand am...

Land in Sicht – Wellenbrecherinnen erreichen die Karibik

Jetzt ist es nicht mehr weit nur noch 54 Seemeilen und die RowHHome aus Hamburg wird English Harbour auf Antigua erreichen. 41 Tage 10 Stunden...
- Advertisement -[the_ad_group id="168"]

weitere interessante Artikel

- Anzeige -[the_ad_group id="143"]