14.6 C
Berlin
Sonntag, Februar 16, 2020

560 Millionen Euro – So teuer kann die Maut werden

Interessant...

Weltweit war der Januar zu warm seit Messbeginn

140 Jahre nach Messbeginn zeichnet sich eine weltweite Klima-Veränderung ab. In der vergangenen Woche hatte der Klimawandeldienst des europäischen...

Problemwolf von Pinneberg ist tot

Anderthalb Jahre lang hatte ein Problemwolf vor allem in den Kreisen Pinneberg und Steinburg immer wieder Schafe gerissen. Jetzt...

Nach Sturm Sabine nimmt die Bahn den Verkehr wieder auf

Ausnahme zurzeit ist noch Bayern, dort ist die Kaltfront noch nicht durchgezogen. Die Deutsche Bahn hat damit begonnen, den Fernverkehr...

Der Streit um die Maut wird teuer und die Verfahren werdensich möglicherweise sehr lange hinziehen. Es geht dabei um mehr als eine halbe Milliarde Euro.

Wegen der gescheiterten Pkw-Maut droht dem Bund ein Rechtsstreit um 560 Millionen Euro. Die Ansprüche sollten in mehreren Schritten geltend gemacht werden, teilten die Unternehmen Kapsch und CTS Eventim mit. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) wies die Forderungen erneut entschieden zurück. Damit wird ein Schiedsverfahren wahrscheinlich, das mehrere Jahre dauern könnte.

Wie Kapsch mitteilte, sind beide Firmen überzeugt, dass ihre für die Maut gegründete Gemeinschaftsfirma Autoticket Anspruch auf entgangenen Gewinn über die Vertragslaufzeit habe – vorgesehen waren zwölf Jahre. Weiterhin sehe der Betreibervertrag einen Ausgleich von „Beendigungskosten“ vor, zu denen auch Schadensersatzansprüche von Unterauftragnehmern gehörten.

Unterdessen rudert Verkehrsminister Scheuer zurück und weist die Forderungen ab: „Die Zahlen sind falsch und entbehren jeglicher Grundlage“, entgegnete Scheuer: „Die Betreiber haben keinen Anspruch auf Entschädigung. “Sie hätten vertragliche Leistungen nicht erfüllt und nach der Kündigung die Verträge vorsätzlich und treuwidrig verletzt. Er habe bereits den Prozess für ein Schiedsverfahren gestartet.

Scheuer steht unter Druck, weil der Bund die Verträge zur Erhebung und Kontrolle der Maut mit Kapsch und CTS Eventim 2018 geschlossen hatte ohne eine rechtssichere Grundlage zu haben. Die Opposition wirft ihm vor, Verträge voreilig abgeschlossen, Haushaltsrecht gebrochen und Schadenersatzregelungen zulasten des Steuerzahlers vereinbart zu haben.

Quelle: BMVI / Foto Credits:Hans-Peter Koenig /FliCKR

Der Artikel 560 Millionen Euro – So teuer kann die Maut werden wurde verfasst von Redaktion Politik und ist im Channel Magazine – Politik und Gesllschaft zuerst veröffentlicht worden. Interaktion mit Kommentaren ist im Channel Magazine möglich.

- Anzeige -[the_ad_group id="144"]
- Anzeige -[the_ad_group id="168"]

Latest News

Weltweit war der Januar zu warm seit Messbeginn

140 Jahre nach Messbeginn zeichnet sich eine weltweite Klima-Veränderung ab. In der vergangenen Woche hatte der Klimawandeldienst des europäischen...

Problemwolf von Pinneberg ist tot

Anderthalb Jahre lang hatte ein Problemwolf vor allem in den Kreisen Pinneberg und Steinburg immer wieder Schafe gerissen. Jetzt ist das Tier tot. Wie...

Nach Sturm Sabine nimmt die Bahn den Verkehr wieder auf

Ausnahme zurzeit ist noch Bayern, dort ist die Kaltfront noch nicht durchgezogen. Die Deutsche Bahn hat damit begonnen, den Fernverkehr nach und nach wieder aufzunehmen....

Messe Rostock – Kann man in zwei Tagen eine Traumhochzeit planen?

Dieser Frage ging unser Reporter Volker Gielow nach und kam zu dem Schluss …natürlich. Eine der wohl größten Hochzeits-Messen in Mecklenburg – Vorpommern fand am...

Land in Sicht – Wellenbrecherinnen erreichen die Karibik

Jetzt ist es nicht mehr weit nur noch 54 Seemeilen und die RowHHome aus Hamburg wird English Harbour auf Antigua erreichen. 41 Tage 10 Stunden...
- Advertisement -[the_ad_group id="168"]

weitere interessante Artikel

- Anzeige -[the_ad_group id="143"]